Kostenloses Webinar am 13.06. um 10:30 Uhr 📚 B2C vs. B2B Buy Now, Pay Later 📚 Jetzt anmelden

Geschrieben von
Content writer
Diesen Artikel teilen

Käufer*innen treten heute über mindestens zehn Online- und Offline-Kanäle mit Lieferant*innen in Kontakt, und ihre Erwartungen sind höher denn je. Um diese Anforderungen zu erfüllen, müssen B2B-Unternehmen ein nahtloses, bequemes und flexibles Zahlungserlebnis über alle Verkaufskanäle hinweg bieten. Genau darum geht es bei B2B-Omnichannel-Zahlungen.

In diesem Artikel wird erklärt, was Omnichannel-Zahlungen sind und wie Ihr Unternehmen ein Omnichannel-Erlebnis im B2B-Bereich effektiv umsetzen kann. Er zeigt auch, wie wichtig es ist, Ihren B2B Omnichannel-Zahlungsmix zu optimieren und warum BNPL für diese Strategie entscheidend ist.

Was sind B2B-Omnichannel-Zahlungen?

Omnichannel-Zahlungen beziehen sich auf eine Zahlungsstrategie, die es Unternehmen ermöglicht, Zahlungen von ihren Kund*innen über mehrere Kanäle zu akzeptieren. Dies kann online, mobil, in Geschäften, per Telefon oder E-Mail geschehen. Das Angebot von Omnichannel-Zahlungen im B2B-Bereich bietet folgende Vorteile:

Verbessertes Kundenerlebnis: Omnichannel-Zahlungen ermöglichen es Unternehmen, ein reibungsloseres, integrierteres Kundenerlebnis zu bieten. Kund*innen können ohne Unterbrechung zwischen den Kanälen wechseln, wodurch der Zahlungsvorgang einfacher und schneller wird.

Höherer Umsatz: Indem sie ihren Kund*innen mehrere Zahlungsmöglichkeiten über verschiedene Verkaufskanäle hinweg anbieten, können sie ihren Umsatz steigern, indem sie ihnen ihre bevorzugte Zahlungsmethode zur Verfügung stellen, egal, wo sie einkaufen wollen.

Höhere Loyalität: Omnichannel-Zahlungen ermöglichen es Unternehmen, ihren Kund*innen ein bequemeres Zahlungserlebnis zu bieten. Kund*innen können mit ihrer bevorzugten Zahlungsmethode über ihren bevorzugten Kanal bezahlen, was zu einer höheren Kundenzufriedenheit und -treue führt. 

Bessere Einblicke: Die Omnichannel-Zahlungsabwicklung kombiniert die Abläufe und Daten eines Unternehmens und ermöglicht so ein umfassenderes Verständnis des Kaufverhaltens und der Präferenzen der Kund*innen. Mit dem Zugang zu erweiterten Zahlungsdaten und Erkenntnissen können Unternehmen ihre Abläufe im Zahlungsverkehr optimieren und neue Chancen nutzen.

Wie man B2B-Zahlungen über alle Kanäle anbietet

Ein nahtloses und konsistentes Zahlungserlebnis über mehrere Kanäle mit einer Vielzahl von Zahlungsoptionen zu bieten, ist heute eine Voraussetzung für das Unternehmenswachstum. Doch die Verbindung aller Zahlungsanbieter über diese Kanäle hinweg kann eine echte Herausforderung sein. Die richtige Technologie und Infrastruktur sind erforderlich, um alles in eine einzige Plattform zu integrieren und zu vereinen.

Deshalb ist es wichtig, mit einem Anbieter von Omnichannel-Zahlungen für B2B zusammenzuarbeiten. Diese Anbieter bieten in der Regel eine All-in-One-Lösung für die Verarbeitung mehrerer Zahlungsmethoden über verschiedene Kanäle. 

Die Zusammenarbeit mit einem Anbieter vereinfacht die Dinge, spart Zeit und gewährleistet, dass alles reibungslos funktioniert. Außerdem gibt es eine einzige Anlaufstelle, falls etwas schiefgeht, anstatt mehrere verschiedene Dienstleister zu kontaktieren. 

Hier sind sieben Faktoren, die Sie bei der Auswahl eines Omnichannel-Zahlungsanbieters berücksichtigen sollten:

Sicherheit und Konformität: Suchen Sie nach einem Anbieter, der ein Höchstmaß an Sicherheit bietet und die Branchenstandards einhält. Stellen Sie sicher, dass der Anbieter PCI konform ist und über fortschrittliche Datenverschlüsselungs- und Betrugspräventionsfunktionen verfügt.

Gebühren und Kosten: Vergewissern Sie sich, dass der Anbieter transparente und wettbewerbsfähige Gebühren und Kosten hat. Erkundigen Sie sich nach etwaigen Einrichtungs- oder Transaktionsgebühren und anderen Kosten, die der Anbieter erhebt.    

Zahlungsmethoden: Vergewissern Sie sich, dass der Anbieter eine Vielzahl gängiger Zahlungsmethoden für B2B anbietet und bei Bedarf leicht neue hinzufügen kann.

Skalierbarkeit: Vergewissern Sie sich, dass der Anbieter in der Lage ist, zunehmende Aufträge und Transaktionen zu bewältigen, wenn Ihr Unternehmen wächst. Suchen Sie nach flexiblen Anbietern, die sich leicht an Ihre veränderten Bedürfnisse anpassen können.

Benutzeroberfläche: Suchen Sie nach einer Lösung mit einer benutzerfreundlichen und intuitiven Schnittstelle, die es Ihnen erleichtert, die Zahlungen Ihrer Kund*innen zu verfolgen, zu verwalten und zu optimieren.  

Der richtige Mix für Omnichannel-Zahlungen im B2B-Bereich 

Es ist sinnlos, ein nahtloses, sicheres und konsistentes Zahlungserlebnis über mehrere Kanäle hinweg zu bieten, wenn Sie keine Zahlungsmethoden anbieten, die auf die Präferenzen der Kund*innen abgestimmt sind. Das Anbieten einer breiten Palette beliebter B2B-Zahlungsoptionen wie BNPL, Kreditkarten, PayPal und Vorauskasse ist ein Muss. 

In den meisten europäischen Ländern ist Buy Now, Pay Later – gemeinhin als Rechnungskauf bezeichnet – seit langem eine der beliebtesten Zahlungsmethoden im B2B-Bereich. Europäische Käufer*innen sind mit BNPL-Lösungen aus Offline-B2B-Transaktionen und E-Commerce vertraut und daran gewöhnt.

Möchten Sie mehr erfahren? In unserem Knowledge Hub und unserem Blog finden Sie ausführliche Informationen zu B2B-Zahlungen, Vertrieb, E-Commerce und mehr.

Content writer

You might enjoy...

Verstehen Sie den B2B-Vertrieb und seine einzigartigen Prozesse, wie lange Verkaufszyklen und Zahlungsfristen.
Picture of Anthony Back

Anthony Back

As 2022 comes to a close, here's a look back at some of our major accomplishments and milestones from a fantastic year.
Picture of Michal Lasman

Michal Lasman

Subscribe to the blog

Subscribe to our email list to receive advice from other business owners, support articles, tips from industry experts, and more.

Mondu down arrow

Mondu Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an, um einen detaillierten Einblick in die B2B-Zahlungslandschaft zu erhalten.